News News News

Schulübernachtung 2a

 

Letzte Woche fand für die 2a ein besonderes Ereignis statt: Wir durften gemeinsam in der Schule übernachten!

Zuerst bauten wir im Turnsaal unsere Schlaflager auf. Manche hatten sogar Lichterketten dabei, um den Schlafplatz gemütlich zu gestalten! Den Abend verbrachten wir mit Grillen, Marshmallows essen, gemeinschaftlichen Ballspielen und einem lustigen Film. Als es dunkel war, spielten wir im finsteren Schulgebäude verstecken! Nach einer kurzen Werwolf-Runde legten wir uns schließlich in unsere gemütlichen Schlaflager – da aber alle noch so aufgeregt waren, war es gar nicht so einfach, in den Schlaf zu finden...

 

Am nächsten Morgen waren wir beim Frühstück zwar noch etwas müde, aber die Übernachtung war wirklich großartig und eines der Highlights dieses Schuljahres!

 


Typing-Wettbewerb

 

Am Mittwoch, 12.06. fand an unserer Schule zum ersten Mal der Typing-Wettbewerb statt. Dabei tippten die Schüler:innen so schnell wie möglich einen vorgegebenen Text ab. Neben der Tippgeschwindigkeit wurde außerdem auch auf Fehlerfreiheit ein großes Augenmerk gelegt. In drei Runden wurde ein:e Sieger:in der 1.+2. Klassen sowie der 3.+4. Klassen ermittelt.

Wir gratulieren Maika aus der 1a und Marius aus der 4a ganz herzlich zum ersten Platz! Die beiden schaffen es, 55 bzw. 65 Wörter in der Minute zu tippen! Darauf könnt ihr stolz sein!

 


Exkursion 'Klimaversum' 1a

Die 1a-Klasse durfte heute die interaktive Wanderausstellung ‚Klimaversum‘ in Liezen besuchen. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler anhand zahlreicher lustiger Spiele und Stationen alles rund ums Thema Klima erforschen. Es war ein spannender und lehrreicher Tag für uns!


Exkursion zum Imker

 

Die 2. Klasse der Mittelschule Stainach-Pürgg durfte zum Abschluss des Schwerpunktthemas Bienen im Fach Biologie und Umweltbildung am 07.06.2024 den Imker Manfred Schaunitzer und seine Bienenstöcke in Wörschach besuchen.

Die Schüler:innen hatten dabei die Gelegenheit, die Bienenstöcke aus der Nähe zu beobachten, Drohnen zu berühren, verschiedene Honigsorten zu kosten und den Lebensraum der Bienen genauer zu erforschen. Fragen wurden von Herrn Georg Schaunitzer, der Bienenforscher an der Universität Graz ist, ausführlich beantwortet.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei Familie Schaunitzer recht herzlich für den lehrreichen Tag bedanken! Es war eine große Bereicherung für unsere Schüler:innen, das Leben der Bienen so nah kennenzulernen und zu erfahren, welche wichtigen Aufgaben unsere Imker erfüllen.

 

#bee #imker #exkursion

 


Besuch FH Steyr

 

Am Freitag, den 7. Juni 2024 besuchten die dritten und vierten Klassen der Mittelschule Stainach-Pürgg im Rahmen des Pilotprojekts Wirtschaftsbildung die Fachhochschule  Oberösterreich - Campus Steyr.

Ziel dieser Exkursion war, dass die Schüler:innen einen Einblick in die verschiedenen Studienrichtungen bzw. Forschungszweige der FH Steyr bekommen.

Frau MMag. Wiesinger gab nach der Begrüßung einen kurzen Einblick in die vielfältigen Studien- und Forschungsbereiche, welche dem Fachbereich „Wirtschaft und Management“ zugeordnet sind.

Wir erfuhren viel über Produktionsabläufe, Management Tools oder nachhaltige Logistikkonzepte, lernten, wie Verkehrsträger sinnvoll eingesetzt werden können und wie eine Verkehrsverlagerung nachhaltig gestaltet werden kann.

Besonders spannend war ein Berufsfindungstest, der von einer Masterstudierenden der FH Steyr entwickelt wurde. „Die 11 Berufe der Zukunft“, zu denen Drohnenpilot:in, Manager:in des Warenlagers der Zukunft, Planer:in Mensch-Maschine oder Logistikspezialist:in Städtischer Verkehr gehören, gaben uns eine Perspektive auf zukünftige Berufe im Rahmen der Digitalisierung in der Logistikbranche.

Auf der Heimreise gab es viel Diskussionsstoff über alle Themenbereiche, in die wir Einblick erhielten. Und möglicherweise hat dieser Besuch in der Fachhochschule Steyr einen Berufswunsch bei unseren Schüler:innen geweckt. 

 


Exkursion der 3. und 4. Klassen zum Tag der offenen Tür beim Bundesheer in Aigen

 

Am 24. Mai 2024 unternahmen die 3. und 4. Klassen der Mittelschule Stainach-Pürgg eine spannende Exkursion zum Tag der Offenen Tür des Bundesheeres in Aigen. Die Veranstaltung bot den SchülerInnen eine einzigartige Gelegenheit, das Bundesheer hautnah zu erleben und einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten der österreichischen Streitkräfte zu gewinnen.

 

Die Jugendlichen konnten eine beeindruckende Anzahl von Stationen besuchen, an denen ihnen die unterschiedlichen Bereiche und Ausrüstungen des Bundesheeres vorgestellt wurden. Highlight war die feierliche Verabschiedung der Alouette III, die nach 57 Jahren im Einsatz ihren letzten großen Auftritt hatte. Doch auch die Flugshow der Eurofighter sorgte für einen Gänsehautmoment! Am Boden weckte ein in die Alouette III eingebauter Flugsimulator großes Interesse und Begeisterung bei den SchülerInnen. Neben vielen anderen Luftfahrzeugen wurde mit dem AW169 („Leonardo“) auch der Nachfolger der Alouette III präsentiert.

Außerdem wurde den SchülerInnen die Bedeutung der humanitären Einsätze des Bundesheeres nähergebracht. Sie erfuhren, wie die SoldatInnen in Katastrophengebieten Hilfe leisten und zur Sicherung des Friedens beitragen.

 

Die Exkursion war für die SchülerInnen der Mittelschule Stainach-Pürgg ein wertvolles Erlebnis, bei dem sie viel über die Aufgaben und Arbeitsweisen des Heeres lernen konnten. Dem österreichischen Bundesheer/der Kaserne Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg in Aigen gilt daher ein großer Dank für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung.

 


"Fix ned normal" - Refurbish Projekt der 3. Klassen

 

Die dritten Klassen der MS Stainach-Pürgg haben im Zuge ihrer Refurbish Junior Basic Company dieses Lied und Musikvideo produziert. Refurbish ist eine schulinterne Reparaturinitiative, die versucht, verschiedene Dinge wie Spielzeug, Möbel, Textilien oder Geräte im Fach Technik und Design zu reparieren.

 

Text - Viola Weichbold

Musik: Markus Einhauer, Manuel Lichtenauer, Viola Weichbold, Stephan Pollin

Tonaufnahme & -bearbeitung: Markus Einhauer

Video- Idee & Schnitt: Stephan Pollin

Original by AUT of ORDA


Regional einkaufen und bewusst Lebensmittel verwerten

 

Mit diesem Thema beschäftigte sich die 1. Klasse der Mittelschule Stainach-Pürgg im Rahmen des Geographieunterrichts. Da wir auch Pilotschule des Projekts Wirtschaftsbildung sind, war es uns ein besonderes Anliegen, den „Markt“ zu betrachten und zwei Lebensmittelgeschäfte im Ort nach regionalen und saisonalen Produkten zu durchforschen.

 

Die Schüler:innen wissen, dass ein ein regionales Produkt "aus der Region für die Region" sein soll, das bedeutet, das Produkt wird innerhalb einer abgegrenzten Region erzeugt, verarbeitet und vermarktet.

Nach dem Motto „Mit jedem Einkauf die Welt ein bisschen besser machen.“ wurde fleißig nach regionalen und saisonalen Produkten gesucht. Das Milchregal, das Fleischregal und auch Obst und Gemüse wurde sehr genau nach dem Herkunftsland durchsucht und Preise notiert.

Die Schüler:innen wissen, dass wir mit unserem Einkauf Einfluss auf Angebot und Nachfrage nehmen und ökologische, nachhaltige und klimafreundliche Produktionsweisen unterstützen können. Die Zutaten für ein Ernährungssystem, welches den Klima- und Umweltschutz achtet, können nur durch kurze Wege, saisonales und biologisch angebautes Obst und Gemüse, Milchprodukte und Fleisch von Tieren, die ein gutes Leben hatten, erreicht werden.

 

Im anschließenden Vergleichen und Aufarbeiten der erhobenen Daten wurden wesentliche Fakten ergänzt und eine Zusammenfassung erstellt. Die Schüler:innen haben nicht nur für die Schule sondern wohl auch fürs Leben gelernt und werden bei ihrem nächsten Einkauf auf Erdbeeren aus Spanien verzichten. 

 


Future Space 1a

Am Montag, den 13. Mai 2024, durfte sich auch die 1a-Klasse im Rahmen der Stiftung Wirtschaftsbildung auf den Weg nach Spital am Pyhrn zur Firma MARK Metallwarenfabrik machen.

 

Zu Beginn wurden wir sehr herzlich empfangen und bekamen als Überblick einen kurzen Rundgang durch die Firma. Danach durften wir schließlich das Future Space erkunden.

Die Erstklässler konnten ferngesteuerte Roboter und Drohnen, VR-Brillen, das Balance Board, die Medienwerkstatt mit Green Screen und Video-/ Musikproduktion, den 3D-Drucker, die 3D-Stifte und vieles, vieles mehr ausprobieren. Leider ist der Tag viel zu schnell vergangen, wir wären gerne noch länger geblieben!

 

Die 1a-Klasse bedankt sich ganz herzlich für den spannenden Tag bei der Firma Mark Metallwarenfabrik - VIELEN DANK!

 


Empowering Tech: Mädchen erobern die Welt des Programmierens bei Tech4girls-Workshop

 

Am Montag, den 06. Mai 2024, fand der „Tech4girls“ Workshop des Vereins Mafalda statt, der sich an die Schülerinnen der 3. und 4. Klassen richtete. Das Ziel war es, die jungen Frauen in die Welt des Programmierens einzuführen und sie für die Möglichkeit der Technologie zu begeistern.

 

Zu Beginn des Workshops wurden die Teilnehmerinnen zu einem Brainstorming eingeladen, um ihre Ideen und Vorstellungen über die Programmierung zu teilen. Anschließend wurden grundlegende Begriffe wie "Algorithmus" und "Binärcode" erklärt, um ein Verständnis für das Themenfeld herzustellen.

Nach einer interessanten Recherche über berühmte Frauen in der IT starteten die Schülerinnen mit dem praktischen Teil des Workshops: dem Programmieren. Mit Hilfe der Microbit-Technologie lernten sie, Texte per Funk zu senden und zu empfangen, wobei logisches Denken und Problemlösungsfähigkeiten gefördert und entwickelt wurden.

Als Höhepunkt des Workshops hatten die Schülerinnen die Möglichkeit, Roboter zu programmieren und zum Leben zu erwecken. Die Jugendlichen zeigten dabei sichtlich große Begeisterung und konnten sich auf unterschiedliche Art ausprobieren.

 

Insgesamt war der Tech4girls-Workshop eine tolle Erfahrung für die Teilnehmerinnen, bei der sie nicht nur praktische Fähigkeiten im Umgang mit Technologie erlernten, sondern auch hinsichtlich der Berufsfindung neue Erkenntnisse erlangen konnten.

 


MARK Future Space

 

Am Montag, den 29.04. machte sich die 2a auf nach Spital am Pyhrn zur MARK Metallwarenfabrik.

Dort angekommen wurden wir herzlich empfangen und bekamen einen kurzen Rundgang durch die Firma. Im Anschluss durften wir das Future Space erkunden: Angefangen von ferngesteuerten Robotern und Drohnen über 3D-Druck, VR-Brillen, Balance Board, Medienwerkstatt mit Green Screen und Video-/Musikproduktion bis hin zu Bilder generieren mit künstlicher Intelligenz war wirklich alles dabei! Es gab so viel Spannendes zu entdecken, dass wir gerne noch etwas länger geblieben wären!

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für den tollen Tag und freuen uns schon, bald mit der nächsten Klasse vorbeizukommen!

 


Kinderrechte im Fokus: Ein kreativer Workshop der 1a

 

Am Freitag, den 26. April 2024, fand in der 1a Klasse ein inspirierender Workshop unter der Leitung unserer Schulsozialarbeiterin Elisabeth Keinprecht zum Thema Kinderrechte statt. Der Tag begann mit einem Brainstorming, bei dem die Schüler:innen die verschiedenen Rechte, die Kinder haben, erarbeiteten.

 

In weiteren Verlauf wurden Themen wie Empathie und gegenseitiger Respekt aufgegriffen, um den Kindern ein umfassendes Verständnis für ihre Rechte zu vermitteln. Anschließend hatten die Schüler:innen die Gelegenheit, in Kleingruppen zusammenzuarbeiten und Bilder auf Leinwand zu gestalten, um das Thema Kinderrechte kreativ zu interpretieren und zusammenzufassen.

 

In der Abschlussrunde wurden unterschiedliche Illustrationen diskutiert, wobei die Kinder zunächst ihre eigenen Interpretationen teilten, um anschließend gemeinsam Überlegungen anzustellen, welche Kinderrechte sich in den einzelnen Darstellungen verstecken könnten.

 

Der Workshop hat dazu beigetragen, das Bewusstsein der Schüler:innen für ihre Rechte zu stärken und sie zu ermutigen, sich aktiv für diese einzusetzen. Ein herzliches Dankeschön ergeht auch an Frau Keinprecht für ihr Engagement und die Leitung dieses Workshops. 

 


Regionale Produktanalyse 2024: Eine informative Genussreise durch die Welt von ENNSTAL MILCH

 

Im Rahmen des Projekts „Regionale Produktanalyse“ erhielten wir auch heuer wieder die Möglichkeit, das Unternehmen Ennstal Milch, ein innovativer und moderner Lebensmittelhersteller aus der Region, zu besuchen. Die Schüler:innen der dritten Jahrgänge erkundeten, welchen Beitrag beispielsweise Mathematik und Naturwissenschaften in der Praxis zur Herstellung eines Industrieprodukts leisten und wie sich ein bekannter Rohstoff in ein alltägliches Produkt verwandelt.

 

Zunächst wurden wir in die Welt der Firmengeschichte und der vielfältigen Produktpalette von Ennstal Milch eingeführt. Besonders interessant war der Bezug auf die angebotenen Lehrstellen, der den Jugendlichen verdeutlichte, was das Unternehmen zur Ausbildung junger Talente in der Region beiträgt. Danach hatten die Schüler:innen die Gelegenheit, eine Vielzahl von Getränken des Unternehmens zu verkosten sowie zu bewerten und die Unterschiede in der Herstellung zu verstehen.

Als krönenden Abschluss durften die Jugendlichen noch ihre eigenen Joghurts herstellen, indem sie Naturjoghurt mit verschiedenen Geschmacksstoffen kombinierten und so individuelle, teilweise sehr geschmacksintensive, Kreationen entstanden. Dieses praktische Erlebnis im Rahmen der Regionalen Produktanalyse ermöglichte es, die Vielseitigkeit und den kreativen Prozess hinter der Herstellung von Joghurt besser zu verstehen.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle beim Team der Ennstal Milch für ihre Gastfreundschaft bedanken, insbesondere bei Frau Stieg und Frau Mag. Lackner-Huber, die unseren Besuch ermöglicht und interessant gestaltet haben. Einen besonderen Dank gilt auch Frau Kathrin-Maria Engl, die uns bei der Realisierung unserer alljährlichen Regionalen Produktanalyse tatkräftig unterstützt hat. Wir freuen uns bereits auf weitere spannende Erfahrungen im kommenden Schuljahr. 

 


Projekt "Heldenliga"

 

Gestern startete in der 3b Klasse das Jahresbegleitungsprojekt unter dem Titel „Heldenliga“ mit Frau Diana Uschner.

 

In mehreren Workshops wird den Jugendlichen Selbstbehauptungs- & Resilienztraining angeboten. Themen wie Selbstvertrauen, Körpersprache, Herausforderungen meistern, Vermeidung von Mobbing, Konflikte lösen, Kinderrechte, Stärkensätze und viele weitere Inhalte sind zentrale Punkte in diesem Projekt.

Frau Diana Uschner ist ausgebildete Selbstbehauptungs- und Resilienztrainerin für Kinder und Jugendliche, Beraterin für Mobbingprävention, diplomierte Elternbildnerin und Physiotherapeutin. Das Projekt wird vom Regionalmanagement Liezen komplett finanziert und dafür möchten wir uns auf diesem Weg recht herzlich bedanken.

In der ersten Einheit wurden die unterschiedlichen Menschentypen und wie wir mit verschiedenen Verhaltensweisen besser umgehen können erarbeitet und besprochen. Es ist großartig, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen können, ihr Selbstvertrauen zu stärken und ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Denn jeder ist gut so wie er ist!

Wir freuen uns bereits auf die nächsten Workshops im Mai!

 


Kletterabenteuer im Sportunterricht

Am Mittwoch, den 17. April 2024, begaben sich die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen im Rahmen des Sportunterrichtes auf ein außergewöhnliches sportliches Abenteuer in die Kletterhalle city-rock nach Liezen. Unter der Anleitung von erfahrenen Klettertrainern tauchten sie in die Welt des Kletterns und Boulderns ein und erlebten eine unvergessliche Erfahrung.

 

Bereits bei der Ankunft herrschte unter den Jugendlichen eine spürbare Aufregung, sie waren voller Vorfreude, sich den Herausforderungen des Kletterns zu stellen. Nach einer kurzen Einführung und Sicherheitseinweisung durch die Trainer wurden die Schülerinnen und Schüler in Teams eingeteilt und legten ihre Kletterausrüstung an.

Die Kletterhalle bot eine Vielzahl von Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, von Anfängerstrecken bis hin zu anspruchsvollen Herausforderungen. Die Jugendlichen unserer Schule konnten ihre Fähigkeiten und Grenzen austesten, während sie sich nach oben bewegten. Mit jedem Griff und Tritt wuchsen ihr Selbstvertrauen und ihre Begeisterung für das Klettern.

 

Neben dem körperlichen Aspekt bot das Klettern auch reichlich Gelegenheit für Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung. Die Schülerinnen und Schüler ermutigten sich gegenseitig, gaben Ratschläge und jubelten, wenn jemand eine besonders knifflige Stelle gemeistert hatte. Diese Atmosphäre des Zusammenhalts trug dazu bei, dass der Ausflug nicht nur ein sportliches Ereignis, sondern auch ein soziales Highlight wurde.

Nach einigen Stunden intensiven Kletterns war die Erschöpfung zwar spürbar, aber viele empfanden ein großes Glücksgefühl, welches sich aus der Überwindung persönlicher Grenzen und der Bewältigung neuer Herausforderungen ergab.

 

Insgesamt war der Ausflug in die Kletterhalle ein voller Erfolg, der den Schülerinnen und Schülern nicht nur eine spannende Abwechslung zum regulären Sportunterricht bot, sondern auch wichtige Lektionen über Teamwork, Durchhaltevermögen und Selbstvertrauen vermittelte.

 

Wir bedanken uns recht herzlich beim Alpenverein, der mit der Aktion „Klettern macht Schule“ einen Teil der Kosten übernommen hat und beim Team der Kletterhalle Liezen für Möglichkeit eines Kletternachmittages mit professioneller Unterstützung. 

 


Justiz macht Schule

Am 10. April 2024 bekamen die Jugendlichen der beiden vierten Klassen unserer Schule einen Einblick ins Bezirksgericht in Liezen. Bereits in der Früh fuhren wir mit dem Bus nach Liezen und wurden von Frau Mag. Bianca Merz herzlich im Eingangsbereich begrüßt. Zuerst erklärte sie unseren Schülerinnen und Schülern, welche Karrieremöglichkeiten es in der Justiz gibt und viele Fragen konnten beantwortet werden. Um 9 Uhr starteten dann die Strafverhandlungen mit Mag. Hans-Joachim Mairhofer. Die Jugendlichen durften hautnah im Gerichtssaal miterleben, wie dieser 9 Verhandlungen (Diebstahl, Körperverletzung, Drogenkonsum, Unterhaltsklage…) führte. Das Interesse war sehr groß und es wurden zwischen den Verhandlungen viele Fragen gestellt sowie vom Richter ausführlich beantwortet. Wir bedanken uns recht herzlich für diese tolle Möglichkeit, es war unglaublich interessant.

 

Alina Leitner:

Ich fand den Besuch beim Bezirksgericht sehr spannend und auch schockierend. Ich habe viel Neues dazugelernt, denn für mich war es eine super Erfahrung, auch einmal anzuschauen, was Menschen wirklich anstellen bzw. wie sie sich strafbar machen. Es war sehr interessant, wie die Menschen im Gerichtssaal reagieren, zum Beispiel, dass man cool dasitzt oder ein schlechtes Gewissen hat oder es einem wirklich leidtut und zu seinen Fehlern steht. Ich bin sehr dankbar, dass ich so einen Einblick bekommen habe.

 

Emily Sorger:

Mir hat es wirklich sehr gefallen, natürlich hat es mich schon auch schockiert. Ich fand diesen Tag sehr informativ, weil ich schon immer wissen wollte, wie es im Gericht aussieht und wie Verhandlungen ablaufen. Ich verfolge diese oft im Fernsehen. Durch diesen Tag habe ich einen Einblick bekommen, wie es wirklich in einem Gericht zugeht.

 

Gabrianny Benitez Javier:

Der Ausflug ins Bezirksgericht Liezen war ein sehr interessanter Tag für mich. Ich habe viel übers Gericht gelernt, was da alles gemacht wird und welche Berufe man dort ausüben kann. Die Verhandlungen waren für mich teilweise sehr schockierend, weil ich nicht erwartet habe, dass sich in unserer Region so viele Menschen strafbar machen.

 

Magdalena Mössner:

Mir hat es persönlich sehr gefallen, da wir verschiedene Fälle im Gerichtssaal miterleben durften, die sehr interessant waren. Wir haben auch sehr viele Informationen gesammelt. Ich habe den Tag sehr genossen, da es schon ein Unterschied ist, Gerichtsverhandlungen real zu erleben und nicht nur in Filmen zu sehen.

 


Sprachenschwerpunkt à la Italiana: Unsere Schüler:innen kochen sich durch Italiens Küche

 

Ein Tag voller kulinarischer Entdeckungen für die Schüler:innen der 4. Jahrgänge im Rahmen des Schwerpunktunterrichts: Unter dem Motto „La cucina italiana“ tauchten die Schüler:innen der beiden 4. Jahrgänge am Donnerstag, den 11. April 2024, in die Welt der italienischen Küche ein und erlebten den Abschluss des Italienischunterrichts ganz nach ihrem Geschmack.

Die Vorbereitungen begannen schon im Vorfeld, als die Schüler:innen sich selbst organisierten, um Zutaten und Rezepte für ihre kulinarische Reise zu besorgen. Am Donnerstag war schließlich der große Tag, an dem das Kochen im Mittelpunkt stand. Mit viel Eifer und Begeisterung machten sich die Jugendlichen ans Werk, um typisch italienische Gerichte zuzubereiten. Von dampfender Pasta über köstliche Pizzen bis hin zu köstlichen dolci – jeder Bissen war eine Hommage an die italienische Kochkunst.

Unsere gemeinsame Leidenschaft für die italienische Küche ist eine Leidenschaft, die über diesen Tag hinaus definitiv bestehen bleibt. 

 


The Little Prince: Eine Reise in eine Welt voller Erkenntnisse

 

Das Theaterstück „The Little Prince” begeisterte die Schüler:innen der 3. und 4. Jahrgänge am Montag, den 08.04.2024 im CCW Stainach. Die Geschichte des kleinen Prinzen, frei nach Antoine de Saint-Exupérys zeitlosem Klassiker, fesselte das junge Publikum von Beginn an. Die Darsteller des Vienna’s English Theatre verliehen den Charakteren Leben, wodurch die Inszenierung auf den unterschiedlichen Ebenen vollends überzeugte.

 

In einer Welt, in der oft die Oberfläche wichtiger scheint als der Kern, erinnerte „The Little Prince“ uns daran, dass wahre Schönheit oft im Verborgenen liegt. Ein Theatererlebnis, das noch lange in unseren Köpfen bleiben wird.

 


Jobs aus der Box - Berufswelten begreifen

 

Auch in diesem Schuljahr fand das Projekt „Jobs aus der Box“, organisiert und begleitet von unserer Berufsfindungsbegleiterin Kathrin-Maria Engl, für unsere beiden dritten Klassen statt.

 

Beim Modul 1 „Ausprobieren und Begreifen“ wurden den Jugendlichen sieben Boxen zur Verfügung gestellt, diese boten die Möglichkeit, Berufsorientierung praktisch zu erleben. Dabei wurden die Bereiche Bau, Dienstleistungen Elektro, Handel/E-Commerce, Holz, Metall sowie Pflege & Gesundheit angeboten und die Schülerinnen und Schüler konnten dadurch die verschiedenen Berufswelten begreifen. An 7 Stationen und 15 Übungen entdeckten die Jugendlichen ihre eigenen Fähigkeiten.

 

Am 5. April 2024 („Reflexion und Realbegegnung“-Modul 2) trafen sich Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen aus der Region (Gebrüder Haider & Co, Ennstal Haus, Mercedes Benz Pappas, AHT-Rottenmann, Landmarkt und Aldiana) mit den Schülerinnen und Schülern zum Austausch. Hier erhielten die Jugendlichen Informationen über die praktische Arbeitswelt in der Region aus erster Hand und konnten noch einiges entdecken und begreifen. Unsere Berufsfindungsbegleiterin organisierte, begleitete und moderierte den gesamten Ablauf, dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken!

 

Die Jugendlichen der Mittelschule Stainach-Pürgg waren mit sehr viel Interesse und Konzentration dabei und von diesem Projekt begeistert.

 


Nationaler Vorlesetag am 21.03.2024

 

Lesetandems aus Klein und Groß fanden sich am Donnerstag, 21.03.2024, in den Gängen und Klassen der MS Stainach-Pürgg zusammen.

Anlässlich des österreichischen Vorlesetags am 21.03.2024 wurden die älteren SchülerInnen zu VorleserInnen für die jüngeren. Zu hören und sehen gab es für die Erst- und Zweitklässler die Lieblingsbilderbücher der Drittklässler sowie die Lieblingsmärchen der Viertklässler, die damit auch das aktuelle Thema des Deutschunterrichts der 1. Klasse aufgriffen. Dass das Vorlesen auch klassenübergreifend verbinden kann, hat diese spannende Erfahrung gezeigt.

 


Englischtage der 1. und 2. Klassen

 

Vom 20.03.-22.03.2024 fanden an der MS Stainach-Pürgg für die 1. und 2. Klassen Englischtage statt. Zwei Natives begeisterten die Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Zugängen zur englischen Sprache. Sogar in den Pausen wurde Englisch gesprochen und man merkte, wie locker die Kids begannen sich in der Fremdsprache zu unterhalten.

 

Die Schülerinnen und Schüler erhielten die tolle Möglichkeit ihre Englischkenntnisse weiter auszubauen und ihre „skills“ in einem anderen „classroom management“ zu zeigen.

 

Die Begeisterung war sehr groß und ein Highlight war natürlich die Abschlussshow vor den Eltern und den Schülerinnen und Schülern der höheren Klassen. Durch die positiven Rückmeldungen der Eltern, Kinder und Lehrerinnen und Lehrer sehen wir, wie wichtig solche Intensivtage sind.

 


Eine spannende Exkursion - Blick hinter die Mauern der Druckerei Wallig

 

Die Schülerinnen und Schüler der 3A und 3B der Mittelschule Stainach-Pürgg durften sich am 14.03.2024 in der Druckerei Wallig und in der Redaktion des Ennstalers die Herstellung einer Zeitung anschauen. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und durch den Betrieb geführt.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen, die sich im Rahmen des Deutschunterrichts aktuell mit Zeitungsberichten beschäftigen, fuhren gemeinsam mit dem Bus nach Gröbming, wo sie sich bei der Firma Wallig/Ennstaler die spannende Herstellung einer Zeitung anschauen durften. Die 3A-Klasse bekam zuerst einen Einblick in die Druckerei, wo Drucktechniker Toni Danklmaier erklärte, wie eine Zeitung gedruckt wird und was man dafür braucht. Er stellte ihnen die drei Berufe vor, die man in diesem Betrieb erlernen kann: GrafikdesignerIn, DrucktechnikerIn und BuchbinderIn. Dann wurden die Gruppen getauscht und die 3A-Klasse wurde vom Chefredakteur Stephan Fuchs begrüßt. In dessen Büro bekamen die SchülerInnen Wichtiges über den Beruf des Journalisten mit, und dass man nicht nur Storys schreibt und veröffentlicht, sondern eigentlich viel mehr dahintersteckt. Er erklärte ihnen, dass es auch im Journalismus Gesetze gibt, an die man sich halten muss. Er informierte die SchülerInnen auch über die vier Säulen der Gewalt, nämlich die Legislative, die Judikative, die Exekutive und den Journalismus. Zum Abschluss bekamen die Jugendlichen noch Blöcke und bedankten sich für die faszinierenden Einblicke, die sie gewinnen durften.

 

Anja Lesic

 


Eröffnung der Junior Company „REFURBISH“ an der Mittelschule Stainach-Pürgg im Rahmen des Schulpilotprojekts Wirtschaftsbildung

 

„YOU BRING IT, WE FIX IT“ – unter diesem Slogan startete die Junior Basic Company „REFURBISH“ am Donnerstag, den 21.03.2024 an der Mittelschule Stainach-Pürgg mit einer Präsentation im Rahmen eines Elternabends.

Die Jugendlichen eröffneten ihre Firma, indem sie den Eltern selbstbewusst und stolz ihr Konzept samt PowerPoint-Präsentation und Werbefilm präsentierten. Für die Vorstellung wurde sogar ein eigenes Lied geschrieben.

Der Umweltgedanke wird in unserer Schule groß geschrieben, daher haben sich die Schüler:innen entschlossen, Produkte zu reparieren anstatt sie wegzuwerfen. Ziel ist es, Ressourcen zu schonen und die Müllmenge zu verringern. Von der liebgewonnenen Puppe der kleinen Schwester bis zum Handydisplay, von fehlenden Knöpfen bis hin zur Fixierung von gelösten Teilen, all das reparieren die Schüler:innen der 3. Klassen im Rahmen der Junior Company.

Die Mittelschule Stainach-Pürgg ist im Schulpilotprojekt Wirtschaftsbildung und ermöglicht so den Schüler:innen einen Blick in die Wirtschaft. Wie gründet man ein Unternehmen, was ist ein Businessplan, wie werden die Einnahmen und Ausgaben ordnungsgemäß verbucht?

Unsere Schüler:innen dürfen mit der Gründung der Firma wertvolle Erfahrungen sammeln, da sie mit einem guten Wissen in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und einem Geschick für die Instandhaltung von Produkten ins weitere Leben gut starten.

Wir sind stolz darauf, einen kleinen Schritt in Richtung „Wiederverwendung statt Verschwendung“ zu machen.

Insgesamt war der Abend sehr erfolgreich, viele Eltern haben sich Anteilsscheine der Firma gekauft, welche sie mit einer Rendite von 5 Prozent am Ende des Schuljahres wieder ausbezahlt bekommen.

 

Wir wünschen der Firma „REFURBISH“ viel Erfolg mit jeder Menge Reparaturaufträgen!